Samstag, 5. September 2015

S. Jana / U. Kollritsch - Das Jahr des Rehs

Stephanie Jana / Ursula Kollritsch - 
Das Jahr des Rehs




Angaben zum Buch:

Titel: Das Jahr des Rehs
Autorinnen: Stephanie Jana / Ursula Kollritsch
ISBN: 978-3-548-6128-67
Erschienen am: 08.06.2015
Preis: 9,99 €

Quelle: Ullstein Verlag - List Taschenbuch


Klappentext:

Nach siebzehn Jahren Funkstille schreibt Bella Becker ihre erste E-Mail an Sabine Born. Früher unzertrennlich, hatten sich die Freundinnen aus den Augen verloren. Bine fühlt sich ihrer alten Freundin sofort verbunden, auch wenn die beiden Frauen unterschiedlicher kaum sein könnten: Journalistin Bella wohnt mit ihrem Sohn und ihrem notorisch abwesenden Lebensgefährten in Berlin. Bine ist Architektin und mit Mann und Kindern im hessischen Heimatort hängengeblieben. Das Einzige, was aus ihrer Vorstadt-Normalität hervorragt, ist ein überdimensionales Lichter-Reh im Garten. Zwischen Bella und Bine entspinnt sich ein reger E-Mail-Austausch, über ein Jahr hinweg, durch kleine und große Krisen, sonnige Tage und durchtanzte Nächte. Mail für Mail, die mal poetisch und nachdenklich, mal herzerfrischend komisch sind, finden die beiden Freundinnen wieder zueinander.

Meine Leseeindrücke:

Bereits das Cover hat mich in seinen Bann gezogen. Yggdrasil mit seinen tiefen Wurzeln, die sich zum Herz formen. Dazu die wunderschönen hervorgehobenen Vögel. Ich mag solche Bücher. Die stechen gleich ins Auge. Allerdings kam mir erst viel, viel später der Geistesblitz, was es mit dem Titel auf sich hat. Ein richtiger Aha-Effekt und ein Running Gag im Buch. =)

Und dann die ersten Seiten. Grandios, ich liebe die Idee mit den Emails. Noch besser fand ich es, dass die Autorinnen sich keineswegs abgesprochen haben, sondern tatsächlich Mails so hin und her geschickt haben (kann man in den Anmerkungen am Ende des Buches lesen). Es macht große Freude mit den beiden Freundinnen die Sorgen, Ängste und Nöte, aber auch die Freuden zu teilen. Irgendwie habe ich richtig das Gefühl, die beiden zu vermissen, jetzt wo das Buch zu Ende ist.

Ich habe teilweise herzlichst gelacht. Vor allem, als es um PUR ging. Ja, auch ich habe PUR damals gehört und ja, auch mir ist es mittlerweile irgendwie peinlich, aber wenn ich einen Song der Band höre, kann ich bis heute den kompletten Text mitsingen.

Die Idee mit dem Soundtrack zum Buch finde ich wunderbar. Habe mir eine Buch-Tracklist angelegt und sie beim Lesen immer wieder hoch und runter gehört. Gerade höre ich von Pharrell Williams „Happy“. Ich finde ja diesen Song kann man jeden Tag mehrmals hören und man fühlt sich immer wieder super!

Die Sprache/der Schreibstil gefällt mir unheimlich gut. Teilweise sehr poetisch und trifft oft mitten ins Herz. Einfach wunderbar! Man möchte mehr davon. =)

Das Pfannkuchenrezept von S. 87 wurde bereits mehrfach getestet und für gut befunden. Schnell, einfach und immer wieder lecker! Definitiv ein Pluspunkt, weil man so einfach diese kleine Info in die Tat umsetzen kann. *lach* Ich habe es mir extra aufgeschrieben und direkt dabei geschrieben, dass ich die Butter auf keinen Fall vergessen darf darüber zu packen. =)
Ich bin fasziniert von der Vorstellung, dass eine Freundschaft auch nach so vielen Jahren Pause wieder so sein kann, als wäre diese Pause nie vorhanden gewesen. 

Der Humor der beiden Freundinnen ist grandios. Ich muss so manches Mal wirklich laut lachen, dann macht es mich sentimental und lässt mich an meine Mädels denken, mit denen ich früher immer um die Häuser in Gießen gezogen bin. Die Zeit war unbeschreiblich toll und ich vermisse sie unglaublich, aber ich bewahre sie im Herzen und das tut so unglaublich gut.

Ach ja, das gute frisch gebackene Bauernbrot aus dem mittelhessischen Hinterland sollte noch erwähnt werden. Da kommen bei mir Heimatgefühle auf. In diesem Sinne:

Danke für die wunderbaren Stunden, die ich mit Bine und Bella verbringen durfte. Ich werde sie schmerzlich vermissen.

Bewertung: 5 von 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen