Samstag, 20. Februar 2016

Holmes und Watson auf mörderischer Spur

Brittany Cavallaro - Holmes & ich - Die Morde von Sherringford









Angaben zum Buch:
Titel: Holmes & ich - Die Morde von Sherringford
Autor: Brittany Cavallaro
ISBN: 978-3-423-76136-9
Erschienen: Februar 2016
Preis: 16,95 EUR
Verlag: dtv Verlag



Klappentext:
Drei Dinge will Jamie Watson partout vermeiden, als er gegen seinen Willen auf ein Internat an der Ostküste der USA geschickt wird:

1. Dort auf die charismatische Charlotte Holmes zu treffen, Nachfahrin des legendären Sherlock, die allerorten für ihren komplizierten Charakter und ihr detektivisches Genie bekannt ist.
2. Sich in besagte Charlotte zu verlieben – natürlich unglücklich.
3. Gemeinsam mit Charlotte in einen Mordfall verwickelt zu werden.

Doch dann wird Jamie von seinem Zimmergenossen zu einer Party mitgeschleift, auf der er Charlotte begegnet und sofort von ihr fasziniert ist. Kurz darauf geschieht ein Mord. Hauptverdächtige: Jamie Watson und Charlotte Holmes! Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als die Ermittlungen selbst in die Hand zu nehmen.


Quelle: dtv Verlag



Meine Meinung:
Das Cover ist schlicht, aber spricht sofort genau das an, was der Titel aussagt. Eine Art Scherenschnitt-Bild der beiden Charaktere.

Alles beginnt damit, dass sich Charlotte Holmes und Jamie Watson kennenlernen. Zu Beginn wirkt das Buch, wie ein netter kleiner Teenie-Roman, der einfach so dahinplätschert. Es macht großen Spaß zu lesen, wie Charlotte so lebt und wer sie so ist. Große Ähnlichkeiten mit Sherlock Holmes treten auf. Auch bei Jamie merkt man die Nähe zur Figur des John Watson. Toll gewählt, finde ich auch die Namen der Protagonisten, da sie ansatzweise Ähnlichkeiten mit ihren berühmten "Vorfahren" haben. Charlotte und Sherlock, James und John und besonders gut gelungen finde ich Milo und Mycroft.
Auch über den Ort Sherringford musste ich schmunzeln, da der älteste Bruder von Sherlock und Mycroft Sherringford mit Vornamen hieß.

Doch dann geschieht ein Mord. Und alle glauben Holmes und Watson wären daran beteiligt gewesen. Der Spannungsbogen zieht sich wirklich durch das ganze Buch. 

Es kommen immer wieder so kleine Anspielungen im Buch vor, die ich einfach grandios finde. Die Raumnummer des Labors: 442 (das Doppelte der Bakerstreet 221B).

Am Ende wird es dann noch mal richtig spannend und man fiebert richtig mit.

Einen Stern Abzug gibt es, da das Deutsch teilweise sehr holprig übersetzt wurde, einige Wortwiederholungen existieren und ich hier und da über Tempusfehler gestolpert bin.


Nur so am Rande angemerkt: Einen inhaltlichen Fehler habe ich dann doch entdeckt. Wenn Jamie 16 Jahre alt ist, er in die USA gekommen ist und vorher in London gelebt hat, muss er in den USA seinen Führerschein gemacht haben (was man nicht erfährt), denn in England darf man erst mit 17 den Führerschein machen. Warum also macht er sich Gedanken darüber, dass er aufpassen muss, dass er nicht plötzlich links statt rechts fährt. Das macht dann überhaupt keinen Sinn.


Mein Fazit:
Eine tolle All Ages-Story. Es macht von Anfang an Spaß sie zu lesen und man will einfach wissen, wie es endet. Hat Potenzial für eine Fortsetzung.


Bewertung:  4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen