Freitag, 18. März 2016

Netter Abschluss der Faustus-Trilogie!

Kai Meyer - Die Engelskrieger








Angaben zum eBook:
Titel: Die Engelskrieger
Autor: Kai Meyer
ISBN: 978-3-98150-015-8
Erscheinungsdatum: Juni 2012
Preis: 4,99 EUR
Verlag: MiMe books



Klappentext:
Doktor Faustus, vortrefflichster aller Astrologen, Chiromanten, Aeromanten, Geomanten, Pyromanten und Hydromanten, nennt sich selbst den “Quellbrunn der Nekromanten”, den Zweiten unter den Magiern. Begleitet wird er von seinem geschwätzigen Adlatus Wagner und der gefallenen Engelskriegerin Angelina. Gemeinsam ziehen sie gen Rom, um das Rätsel der verschwundenen Kinder zu lösen, zu denen auch Angelina gehört.
In der heiligen Stadt entsteht aus den Ruinen der Konstantinsbasilika der Petersdom, ein enormes Bauvorhaben, das jeden Tag viele Menschenleben fordert. Dort stoßen Wagner und Angelina auf die letzten Engelskrieger, die über den nächtlichen Bauplatz wachen. Unterdessen erfährt Faustus, dass nicht nur sein totgeglaubter Widersacher Asendorf noch am Leben ist, sondern auch der verhasste Borgia-Papst Alexander dem Teufel von der Schippe gesprungen sein soll.





Meine Meinung:
Ein sehr dunkel gestaltetes Cover lässt viel Spannung erahnen. Stimmungs- und geheimnisvoll kommt es daher.
Ich bin ja bereits seit dem ersten Band großer Fan vom ICH-Erzähler Wagner. Auch bei diesem Band wird man als Leser nicht enttäuscht und bekommt das (wie Kai Meyer ihn nennt) Schandmaul Wagner geboten. 
Zu Beginn gibt es einen kleinen Rückblick, damit Leser, die die ersten beiden Bände nicht gelesen haben, in diesen trotzdem gut hineinfinden.
Nun sind sie also endlich in Rom angelangt, wo Angelina vieles aus ihrer Kindheit wiedersieht und sie natürlich so manches Abenteuer überstehen müssen.
Leider hat dieses Buch immer wieder kleine Längen. Man fragt sich oft, wann denn endlich etwas Spannendes geschieht, da sich vieles wiederholt und nicht überraschend wirkt. Es plätschert gemächlich dahin und liest sich einfach so weg. Und dann kommt der Schluss, der noch einmal Fahrt aufnimmt und wirklich spannend endet.


Mein Fazit:
Nicht so gut, wie die ersten beiden Teile (wobei der erste Teil, in meinem Augen der beste war), dennoch durchaus lesenswert und ein guter Abschluss der Trilogie.


Bewertung:  3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen