Freitag, 20. Januar 2017

[Gastrezension] Kerstin Gier - Silber - Das dritte Buch der Träume

Gastrezension von jenvo82


Kerstin Gier - Silber - Das dritte Buch der Träume




Angaben zum Buch:
Titel: Silber - Das dritte Buch der Träume
Autorin: Kerstin Gier
ISBN: 978-3-8414-2168-5
Erscheinungsdatum: Oktober 2015
Preis: 19,99 EUR
Verlag: FJB by Fischer Verlage


„Der Korridor mit seinen verschiedenfarbigen Türen und dem sanften Licht hätte heiter und friedlich wirken können, aber das tat er nicht. Die Stille hatte etwas Lauerndes, und es war nicht auszumachen, von wo das Licht überhaupt kam.“

Inhalt
Liv Silber und ihre Freunde haben eine magische Welt entdeckt, denn in ihren Träumen wandeln sie durch einen endlos scheinenden Flur voller Traumtüren, in denen sie sich gegenseitig besuchen können aber ebenso den anderen unerlaubter Weise ausspionieren können. Nichts ist wirklich ungefährlich und jede Traumhandlung sollte hinterfragt werden. Als Arthur Hamilton der irren Idee verfällt den „Fürst der Finsternis“ einen Dämon, den es in der Realität nicht gibt, heraufzubeschwören, um seine eigenen Ansprüche geltend zu machen, geraten Liv und die anderen in echte Gefahr. Denn Arthur ist es gelungen, sich in fremde Träume einzuschleichen und den Träumenden Aufträge zu erteilen, die sie dann ohne ihr Wissen in die Realität umsetzen. 

Meinung
Dieser letzte Band der Silber-Trilogie, konnte leider nicht an die gute Vorlage der ersten beiden Bände anknüpfen. Natürlich sind sowohl Schreibstil als auch Handlung altersgerecht und leicht lesbar gestaltet, doch leider bleibt hier die Spannung auf der Strecke, was wohl in erster Linie daran liegt, dass sich Kerstin Gier hier ganz auf die Befindlichkeiten der gewählten Zielgruppe einlässt und dabei die Fantasie zu kurz kommen lässt. Seltsamerweise stehen nun Themen wie die ersten Erfahrungen in der Liebe im Zentrum, oder die Bösartigkeit einiger Schülerinnen gegenüber anderen und so plätschert das traumhafte Geschehen im magischen Korridor nur vor sich hin. Auch die Charaktere gewinnen im dritten Teil nicht an Tiefe, sondern erscheinen lediglich wie gute Bekannte, von denen man schon alles weiß. Hinzu kommt die Tatsache, dass ich mir einen finalen Handlungsschwerpunkt gewünscht habe, der mich fesseln kann, doch darauf habe ich vergebens gewartet.

Fazit
Ich vergebe 3 Lesesterne für eine nette, doch vorhersehbare Geschichte für junge Menschen, die sich gerne in andere Welten hineinträumen und dort etwas über ihre Befindlichkeiten lesen möchten. Die ersten beiden Bücher sind aber definitiv interessanter und bringen mehr Spannung mit sich. Den Abschluss der Reihe kann man lesen, muss man aber nicht, sofern man weiß, dass es wie immer im Märchen ein Happy-End geben wird.

Bewertung:  3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen