Donnerstag, 24. Mai 2018

[Bloggerbeitrag] 5 Buchschätze - Kerstin von KeJas-BlogBuch

5 Buchschätze - Kerstin von KeJas-BlogBuch

Und schon haben wir Ende Mai. Die Zeit fliegt nur so dahin. Bereits zu Beginn des Monats hatte mir die liebe Kerstin von KeJas-BlogBuch ihre 5 Buchschätze mitgeteilt und nun ist es so weit und ich kann sie euch präsentieren. Deshalb verschwende ich auch keine Zeit und gebe das Wort ab an Kerstin:

Liebe Tamara, recht herzlichen Dank, dass ich hier bei dir meine 5 Buchschätze vorstellen darf. Es werden ganz unterschiedliche sein und doch hat mich jedes davon auf seine Art begeistert und vielleicht sogar geprägt.
Vom "Alter" her sind sie auch sehr unterschiedlich und man sieht so vielleicht das sich im Laufe der Jahre das Leseverhalten verändert, aber man doch "seinem" Genre meist treu bleibt.
Ich bin und bleibe eine Krimi- & Thrillertante, auch wenn ich gerne experimentiere.
Mein absolutes Lieblingslieblingsbuch ist und bleibt "Die Straße" von Cormac McCarthy - da ich das aber mal wieder verliehen und schon zu oft genannt habe, ist hier eine Auswahl der Bücher die in meinen Regalen stehen und zu mir gehören.


"ES" von Stephen King

© Kerstin von KeJas-BlogBuch

Das Buch besitze ich jetzt schon seit so vielen Jahren und werde es auch nie hergeben.
Als deutsche Erstausgabe musste ich es damals unbedingt haben und zwar ist dieses von 1992. Somit schon ein paar Tage alt, aber den Inhalt vergisst man nicht.
Es war zwar nicht mein erster King (das war Carrie), dafür aber das Buch, welches am meisten nachhallte. Mich hat diese Freundschaft der Kinder begeistert und ihr Zusammenhalt. 861 großartige Seiten und ein richtig dicker Wälzer. Zwar sieht es nicht mehr so schön aus, da echt rund gelesen, aber es hängen Erinnerungen daran.
Es war so gruselig und seit damals wechsele ich unwillkürlich die Straßenseite (vor allem bei Regen) wenn vor mir ein Gully am Straßenrand ist ;-)


"SIE" von Stephen King

© Kerstin von KeJas-BlogBuch

Das hatte ich mir parallel zu ES gekauft, da beide so wunderbar nebeneinander aussehen. Zu der Zeit war ich Anfang 20 und konnte gruselige Geschichten noch so richtig lesen (heute fürchte ich mich ja direkt).
Bei diesem Buch habe ich so sehr mitgefiebert. Annie die Krankenschwester und Paul der Autor, der sein Buch nur für sie umschreiben muss. Misery und damit SIE, hatte mich total fasziniert. Wie gerade mal 2 Charaktere eine Geschichte so ausfüllen können, empfand ich als großartig. Noch heute, wenn ich das Buch sehe, muss ich sofort an bestimmte Szenen denken. Die Sache mit der Axt und dem Fuß ist da nur so eine ;-)


"Die drei Evangelisten" von Fred Vargas

© Kerstin von KeJas-BlogBuch

An Fred Vargas kam ich durch meine Chefin. Sie hatte mir die Reihe um Adamsberg nahegelegt, von denen ich mittlerweile alle gelesen haben.
Dieses hier ist die 1. Auflage 2011 und steht dementsprechend auch schon ein paar Jahre bei mir.
Die Autorin Fred Vargas hat einen ungemein fesselnden, wenn auch ruhigen Stil. Der französische Flair der in allen Seiten umherschwirrt und diesen Charakteren etwas vornehmes gibt, hat mich dazu bewegt mehr von französischen Autor*Innen zu lesen. 
Zwar immer im Bereich Krimi und Thriller, aber ich mag eben diesen ruhigen Ton, die kleinen Frotzeleien und verzwickten Konstrukte um Opfer und Täter.
Der Schutzumschlag hat schon etwas gelitten - vermutlich hatte ich es zu oft in der Hand.


"Drachenläufer" von Khaled Housseini

© Kerstin von KeJas-BlogBuch

Die Ausgabe von 2004 lag jahrelang auf meinem SuB, bis ich es endlich genommen und damit angefangen habe. Was soll ich sagen - es war wunderschön, tieftraurig, herzzerreißend und ganz besonders. So schön, dass ich es innerhalb kürzester Zeit gelesen hatte und so sehr weinen musste, weniger wegen Trauer, sondern weil es so wunderbar von Liebe und Zuneigung erzählt.
Die Geschichte handelt von Afghanistan und einer Familie, vor und während der Zeit des grausamen Umbruchs und es hat mir gezeigt das man vieles gar nicht weiß über dieses einst blühende Land. Man reduziert alles auf das aktuelle Geschehen und vergisst, dass dort Menschen leben und lebten, die ganz banale Alltagssorgen hatten wie jeder andere auch und dass dann alles zusammenstürzt und ein Land in Schutt und Asche legt. Ein sehr bewegendes Buch, dass ich als Blick über den Tellerrand jedem empfehlen kann.


"Der Reisende" von Ulrich Alexander Boschwitz

© Kerstin von KeJas-BlogBuch

Neben den Krimis und Thrillern muss ich immer wieder Bücher lesen, die das Thema 1. oder 2. Weltkrieg haben. Flucht, Vertreibung, Judenverfolgung, Nationalsozialismus und all die grausamen Folgen. Keine leichten Bücher, ganz im Gegenteil sogar, aber ich empfinde es als äußerst wichtig nicht zu vergessen. Ob die Menschen dadurch was lernen oder gelernt haben steht auf einem anderen Blatt. 
Dieses Buch erzählt die Geschichte Otto Silbermanns, ein angesehener Bürger, ein erfolgreicher Geschäftsmann. Bis zu dem Tag als die Willkür des Nationalsozialismus zuschlägt und sein Leben komplett aus den Fugen gerät. Das Buch wurde postum veröffentlicht, denn der Autor starb schon 1942. Was mich so bestürzte, war diese Reise des Otto Silbermanns, die zahllosen Zugfahrten um nicht entdeckt zu werden, die Ängste, die ausgestanden werden mussten. Diese absolute Hilflosigkeit, der sich ein Mensch ausgeliefert sah und keine Möglichkeit ihr zu entkommen. 
Das Buch wird mir lange in Erinnerung bleiben und hat einen Ehrenplatz in meinem Regal bekommen.

Meine liebe Kerstin, ich danke dir ganz herzlich für den Einblick in dein Bücherregal. Es sind wirklich tolle Bücher dabei und gerade bei Stephen King bin ich voll bei dir. Diese Bücher liebe ich ja auch sehr.

Wer mehr über den Blog erfahren will, auf dem Kerstin gemeinsam mit Janna ihre Beiträge postet, dann schaut doch einfach mal vorbei (KeJas-BlogBuch). Sie freuen sich immer über Besucher und haben einige wirklich tolle Aktionen und Bücher auf ihrem Blog zu bieten.


Kommentare:

Kerstin von KeJas-BlogBuch hat gesagt…

Hach? wie schön Du das gemacht hast, ich schwelge schon wieder in Erinnerungen.
Lieben Dank nochmals, es hat mit Spaß gemacht zu suchen auch wenn mir die Entscheidungen echt leicht gefallen sind.
Jetzt bin ich sehr gespannt wer nächsten Monat seine Schätze vorstellen darf. Da findet sich bestimmt das ein oder andere Buch das man dann auch mal kennenlernen möchte.
Wünsche Dir noch einen tollen Abend
Liebe Grüße
Kerstin

Leuchtturmwärterin hat gesagt…

Liebe Kerstin,
dein Beitrag ist so toll, da musste ich ja quasi nix mehr dazu packen. Danke dir, dass du dich auf den Spaß eingelassen hast.
Ich wünsche dir auch einen schönen Abend.

Liebe Grüße
Tamara

Kerstin von KeJas-BlogBuch hat gesagt…

Finde es aber toll das du andere bei dir mit einbindest. Muss da mal mit Janna quatschen ob uns was anderes ähnliches einfällt :-)
Wieso hab ich eigentlich ein ? hinter das Hach geschrieben.... Ich sollte mal lesen vor dem Absenden *grins*

Leuchtturmwärterin hat gesagt…

Hihi, manchmal passieren solche Vertipser einfach. Ich muss eine neue Blogroll demnächst noch anlegen. Ich musste die vorgefertigte von Blogspot ja entfernen, wegen dem Datenschutzgedönse, deshalb fehlt mir das hier auf dem Blog. So zeige ich wenigstens noch ein bisschen Interaktion mit anderen Bloggern. Werde mich aber denke ich nächste Woche mal ans Auflisten der Blogs machen. =)

Pink Anemone hat gesagt…

Ja sag' mal...sehe ich richtig? DU liest Stephen King? Da hast auf einmal keine Angst mehr *g*. Aber ich kann Dich verstehen. King ist einfach Kult und ich muss ehrlich sagen...bei ES (hab es mit 13 gelesen) habe ich mir vor Angst fast ins Höschen gepullert.

Tja, und wie sollte es anders sein, wanderte auch gleich mal ein Buch auf meine WL und zwar "Die drei Evangelisten". Böses Mädchen du *g*.

Vielen Dank Tamara für dieses Artikel mit Kerstins Buch-Schmankerln. Ich stöbere jetzt noch so ein bissl rum, gell *g*
Liebe Grüße aus Wien
Conny

Janna von KeJas-BlogBuch hat gesagt…

Hihi, wie meine kleine Schisserin gleich zwei Kings genannt hat! :D <3

Hach Tamara, eine wirklich tolle Aktion/Beitragsreihe von dir! :-* Da ist dein Leserherz bei so viel King doch bestimmt gehüpft

Stephie hat gesagt…

'Drachenläufer' habe ich noch nicht gelesen, aber ich habe mir vor Kurzem das Graphic Novel dazu gekauft - ganz spontan, bis dahin hatte ich nicht einmal gewusst, dass es das gibt - und bin nun schon sehr gespannt darauf. Die Geschichte als solche und die Thematik haben mich nämlich auch sofort angesprochen.

Leuchtturmwärterin hat gesagt…

Oh ja, da ging mir das Herz auf. Und dann auch gleich noch zwei so tolle. =)

Conny P hat gesagt…

Mit Lieblingsbüchern ist echt schwer, weil ich alle meine Bücher liebe, die in meinem Regal stehen. Hier mal 5 von denen, die ich nicht wieder hergebe. 1.Dunkle Wasser von V.C. Andrews..ich heule jedesmal Rotz und Wasser 2.u. 3.Die Gang von Richard Laymon und Das Hotel von Jack Kilborn..ich fand beide schockierend krass
4.u.5. Paul, wir haben ihn kaputt gemacht und Ich war Kind C.. beide sind schockieren, bedrückend und hallen lange nach

Leuchtturmwärterin hat gesagt…

Liebe Conny,

danke dir für deine Buchschätze. Die schaue ich mir mal genauer an. Von Richard Laymon wollte ich eh mal was lesen. Die Padi erzählt immer auf ihrem Youtube Kanal von ihm und hat mich da echt neugierig gemacht.

Liebe Grüße
Tami

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (wie z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress etc.) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung
und in der Datenschutzerklärung von Google.

Und jetzt danke ich dir natürlich für deinen Kommentar und freue mich darauf.